Alles Etsy oder Was?!

Wie so viele DIY Verkäufer habe auch ich mir ganz oft überlegt wie ich meine Werke an die Familie. Ein eigener Shop, eine Plattform, das große Versandhaus mit A? Ich habe mich im Zuge der Selbstständigkeit etwas voreilig bei Dawanda angemeldet und nun spielte ich mit dem Gedanken das Konto zu reaktivieren, bis ich mitbekam das Dawanda nicht mehr existieren wird. 

Und nun?

Habe ich an Etsy gedacht. Der Blick auf die Seite war durchaus positiv. Der Markt ist allerdings auch riesig, sehr international. Ich fühlte mich nicht recht „heimisch“. Ich fragte meinen Social Media Community um Rat. Tatsächlich hat sich ein Stoffhändler die Aufgabe gestellt eine neu deutsch ansässige Plattform im ähnlichen Stil zu gründen. Das ganze Drumherum sprach mich sofort an. Die Nachfrage, oder der Aufruf stieß sofort auf positive Rückmeldungen. Die DIY Community will Zusammenhalt zeigen. Das fand ich klasse und schickte meine Anmeldung direkt ab.

Was heißt das jetzt?!

Ich werde sehr wahrscheinlich auf dieser Plattform einen Shop gründen. Das gibt mir noch etwas Zeit alles auszufeilen und mir genau zu überlegen was ich damit noch entwickeln muss. Da schwirren noch Themen wie Konten, PayPla etc. in meinem Kopf herum. Aber ich bin zuversichtlich das ich mich auf einer Plattform, quasi, von erster Stunde an, schon einrichten kann.

Hattet Ihr auch einen Shop bei Dawanda und zieht nun zu einer Alternative um? Was bedeutete die Auflösung für euch?

Ganz besonders würde mich interessieren was eure Voraussetzungen für einen Online Shop waren? Welche Kriterien hattet Ihr an diese Vorstellung und was habt Ihr alles umsetzten müssen?

 

Liebe Grüße Sabine

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.